Category: Diskussion

14.5.2019: “Was bietet der österreichische Sozialstaat den 24-Stunden-Betreuer*innen aus anderen EU-Ländern, was bleibt er ihnen schuldig?”

Von , 6. April 2019 16:24

Die Menschen in Österreich werden immer älter und Frauen haben aufgrund ihrer Berufstätigkeit immer weniger Zeit und Motivation, (unbezahlt oder schlecht bezahlt) kranke oder ältere Angehörige zu pflegen und dabei selbst in der (Alters-)Armut zu landen. Die Politik diskutiert daher die Einführung einer verpflichtenden Pflegeversicherung (analog zur Krankenversicherung) oder die Finanzierung der Pflege aus Budgetmitteln. 

Um älteren und pflegebedürftigen Menschen ein möglichst langes Verbleiben im eigenen Heim zu ermöglichen, werden turnusmäßig 24-Stunden-Betreuer*innen, meist aus Osteuropa, herangezogen. Vermittelt über Agenturen im Herkunftsland und in Österreich, nehmen sie ihre Arbeit in österreichischen Privathaushalten auf. Dabei sind sie als Ein-Personen-Unternehmen (EPUs) tätig.

Damit werden sie zu Gliedern in der Global Care-Chain (Arlie Hochschild), einem mittlerweile weltumspannenden Pflege- und Betreuungssystem, innerhalb dessen überwiegend Frauen aus ärmeren Ländern kurz- oder langfristig in Haushalten der reicheren Länder Pflege- und Betreuungsarbeiten sowie haushälterische Tätigkeiten verrichten. Zur selben Zeit bleiben die eigenen Angehörigen in den Herkunftsländern unversorgt bzw. der unbezahlten Arbeit wiederum zumeist weiblicher Familienangehöriger überantwortet.

Wir freuen uns, dass wir Manuela Juric für einen Vortrag zu diesem brisanten Thema gewinnen konnten. Sie ist Juristin und kennt die Situation von 24-Stunden-Betreuer*innen aus erster Hand.

Am 14. Mai im

Gasthaus Vogelbauer um 19 ʰ.
1220 Wien, Wagramerstraße 112
Veranstaltungsbeginn dann 19:30 ʰ.

16.10.2018 Österreich darf nicht Ungarn werden! – Wie wir den schwarz-blauen Umbau stoppen

Von , 3. Oktober 2018 16:07

Bei unserem monatlichen Treffen im Oktober beschäftigen wir uns mit der Frage, ob und in wie weit die schwarz-blaue Regierung Österreich in Richtung “illiberale Demokratie” umbauen, es also quasi zu einem zweiten Ungarn machen will.

Erste Anzeichen – wie die “Medienorder” aus Kickls Innenministerium oder die “Message Control” der gesamten Bundesregierung – sind ja bereits zu bemerken.

Darüber, wie man dies verhindern kann, wollen wir mit der SPÖ- Nationlratsabgeordneten Muna Duzdar diskutieren

Am 16.Oktober im

Gasthaus Vogelbauer um 19 ʰ.
1220 Wien, Wagramerstraße 112
Veranstaltungsbeginn dann 19:30 ʰ.

16.08.2016: aus gegebenen Anlass …

Von , 27. Juli 2016 11:36
SandraBakutz … ein Beitrag von unserer Referentin Sandra Bakutz, freie Journalistin Radio Anatolia, mit dem Titel:

„Die Ereignisse in der Türkei und die Folgen für oppositionelle Kräfte in der Türkei aber auch in Österreich!”

Erdogùan-Gülen

Erdogùan-Gülen

 Gewohnter Treffpunkt in unserem Gasthaus Vogelbauer um 19 ʰ.
1220 Wien, Wagramerstraße 112
Veranstaltungsbeginn dann 19:30 ʰ.

17.05.2016: Leben wir …

Von , 26. April 2016 19:16
… politisch in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts ohne es zu merken?

1.Mai Spaziergang
Gedanken dazu von Dr. Winfried R. Garscha.
Mitarbeit im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes.

Gewohnter Treffpunkt in unserem Gasthaus Vogelbauer um 19 ʰ.
1220 Wien, Wagramerstraße 112
Veranstaltungsbeginn dann 19:30 ʰ.

19.04.2016: Integration

Von , 6. März 2016 13:10
Integration
Rassismusfreies Transdanubien lädt herzlich zur Diskussion am Dienstag den 19.April, mit Melina Klaus über den umkäpften Begriff Integration – Unterwerfung, Anpassung oder Gleichstellung.

Als Erwachsenenbilderin in der Flüchtlingsbetreuung setzt sich Melina Klaus schon lange kritisch mit Integration und deren Bedeutung für uns und unsere Gesellschaft auseinader.

Gewohnter Treffpunkt in unserem Gasthaus Vogelbauer um 19 ʰ.
1220 Wien, Wagramerstraße 112
Veranstaltungsbeginn dann 19:30 ʰ.

Panorama Theme by Themocracy